Feldenkrais Bowen Somatic Experiencing Portrait Kontakt
  Literatur

Die Bowen-Technik®

Bowen ist eine dynamische Muskel- und Bindegewebe-Therapie mit dem Ziel, ein körperliches Gleichgewicht herzustellen, das die Selbstheilung ermöglicht.

Entwickelt wurde die Methode von Thomas Ambrosius Bowen (Bild rechts) , der 1916 in Australien geboren wurde und 1982 starb.

Die Bowen-Technik geht davon aus, dass der Körper die angeborene Fähigkeit besitzt, sich unter geeigneten Bedingungen selbst zu heilen. Um diesen natürlichen Heilungsprozess zu aktivieren und zu fördern, hilft die Bowen-Technik die Energiestrukturen, Schwingungs- und Bewegungsmuster im Körper neu zu organisieren. Sie regt den Energiefluss an und mobilisiert dadurch die Selbstheilungskräfte des Körpers. Muskeln entspannen sich und das Nervensystem wird ausbalanciert. Im Gegensatz zu anderen manuellen Behandlungstechniken und Therapien, bei denen der Therapeut dem Patienten durch die angewandte Technik den Heilungsprozess überträgt, regt Bowtech den Körper an, sich selbst zu heilen.

Anwendungsbereiche

Die sanfte, rasche und wirksame Behandlung bei:
- Probleme des Bewegungsapparates wie steife Schultern
- Rücken- und Gelenkschmerzen
- Menstruations- und Schwangerschaftsbeschwerden
- Probleme der Atmungswege/-organe
- Stress und Spannungszuständen
- Hautausschläge und Allergien
- Sehnenscheidenentzündung
- Zahnfehlstellungen und zur Unterstützung bei Zahnkorrekturen (kürzere Behandlungszeit)
- Vor und nach Operationen zur Unterstützung und schnelleren Heilung
- Kopfschmerzen/Migräne
- Seh- und Gehörstörungen
- Schleudertrauma
- Verdauungsstörungen
- Bettnässen
- Unausgeglichenheit
- allgemeines Unwohlsein
- Grippe
- Pilze
- Entzündungen
- und vielem mehr...

Die Griffe beschränken sich auf die obere Gewebeschicht, gehen nicht tiefer als bis zur Muskelhaut oberflächlicher Muskeln und erfordern sanften Druck. Der Anwender der Bowen Technik muss jede einzelne der Bewegungen bei diesen Griffen mit äusserster Präzision durchführen. (Denken sie sich den Körper als Instrument eines Geigers, der seine Finger ganz genau auf den Saiten platzieren muss, um die gewünschte Schwingung, den richtigen Ton zu treffen).

Die Technik umfasst Griffe, die einen Energiefluss einleiten und Stopper, welche diese Energien einem spezifischen Bereich zuführen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Therapeuten einen ausgeprägten Sinn für Gewebeverspannungen entwickeln, um das Vorhandensein subtiler Ungleichgewichte erkennen und beurteilen zu können.Zwischen bestimmten Griffen müssen obligate Pausen von genauer Dauer eingelegt werden, die dem Körper Zeit geben, von jeder Griffserie bestmöglich zu profitieren.

1974 lud Tom Bowen Oswald und Elaine Rentsch (Bild rechts) ein, zusammen mit ihm Studien durchzuführen.

Er bat das Ehepaar seine Technik zu dokumentieren um die ersten Studienaufzeichnungen, Tabellen und Handbücher zu erstellen. Das Ehepaar Rentsch widmete sich seitdem der Erhaltung der Technik und stellte sicher dass diese in ihrer Originalform gelehrt wird. Aus diesem Grund gründeten sie im Jahr 1987 die Bowen Therapy Akademy of Australiea und nannten die Technik Bowtech die Bowen-Technik.